Showreel Film

Showreel Theater

Aktuelles

Dreharbeiten Juli 2018 "The Courier" ( pl. Kurier ) von Wladyslaw Pasikowski

 

Premiere "Softness of Bodies" von Jordon Blady Oktober 2018 LA Film Festival

 

 

Kurzportrait

Felix Utting, geboren 1988 in Landshut / Bayern, begann nach dem Abitur ein Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Seit 2010 absolvierte er seine Schauspielausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste, die er 2015 mit dem Master of Arts abschloss. Am dortigen Theater der Künste spielte er die Rolle des Alfons Ammetsberger in Karoline Kunz' Inszenierung von Horvaths „Italienische Nacht“ , Alfons den Zweiten in Hartmut Wickert's Koons-Tasso-Collage „KünstlerSein“ und den Satin in Daniela Kranz' Inszenierung von Gorkis „Nachtasyl“. Mit Rainald Goetz' Stoff „Johann Holtrop“ kam es zu einer Zusammenarbeit mit Stefan Müller.

Im Rahmen seiner Ausbildung war er Stipendiat von „Building Bridges", einem einjährigen Austauschprojekt der ZHdK und der New York University/TISCH mit Arbeitsaufenthalten in New York und Florenz.

Im Werkraum der Münchner Kammerspiele spielte er 2015 in Pia Richters Inszenierung „Ulrike Maria Stuart“ von Elfriede Jelinek. Dieses gastierte am YourChance-Festival in Moskau und am Körber-Studio in Hamburg.

Am Theater St. Gallen war er in der Spielzeit 2014 / 2015 als Oswald in „Gespenster“ von Stefan Kraft zu sehen.

Mit Franz-Xaver Mayr arbeitete er mit „Antigone“, nach „Der grosse Marsch“ und „Zur schönen Aussicht“, zum dritten mal zusammen, was zum Körber-Studio 2016 eingeladen war.

Außerdem ist Felix Utting Förderpreisträger der Armin-Ziegler- Stiftung.