Teaser Film

Teaser Theater

About me

Kurzportrait

 

Felix Utting, geboren 1988 in Landshut/Bayern, ist ein deutscher Schauspieler, Sprecher, Synchronsprecher und Performer.

 

Nach dem Abitur und dem Zivildienst mit Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung begann er ein Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

 

Seit 2010 absolvierte er seine Schauspielausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste, die er 2015 mit dem Master of Arts abschloss. In dieser Zeit arbeitete er mit den Regisseur*Innen Karoline Kunz, Daniela Kranz, Hartmut Wickert, Stephan Müller und Tobias Herzberg.

 

Erste Engagements führten Ihn als Osvald in Ibsens "Gespenster" an das Theater St. Gallen und in "Ulrike Maria Stuart" von Elfride Jelinek an die Münchner Kammerspiele.

 

Seit 2016 lebt er freischaffend in Berlin und arbeitetet sowohl im Bereich Film/Fernsehen und auf der Bühne, u.a mit Franz-Xaver Mayr, Isabella Sedlak und Philippe Besson. Infolgedessen gastierte er mit Produktionen beim Körber-Studio am Thalia Thetater Hamburg, Maxim Gorki Theater Berlin, sowie beim YOURChance-Festival in Moskau. Er war er in einer Arbeit von Viktor Tjernfeld als "the real Claas Relotius" in Kopenhagen zu sehen und spielte zuletzt im Rahmen des BAM!-Festivals in "Une Mystification" von Glen Sheppard an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin.

 

Als Tänzer und Performer ergab sich  eine kontinuierliche künstlerische Zusammenarbeit mit der Choreographin und Theatermacherin Leonie Graf, dem Musiker und Künstler Thomas Kuratli „Pyrit“ und dem bildenden Künstler Jean-Pascal Flavien.

 

Im Film drehte er bereits mit den Regisseur*Innen Rick Ostermann, Wladyslaw Pasikowski und Juno Meinecke.

Als Protagonist fanden im Sommer 2021 Dreharbeiten mit Mischa Hedinger (African Mirror Berlinale 2019) statt.

 

Ausserdem ist er Förderpreisträger "Schauspiel" der Armin-Ziegler-Stiftung Zürich.

 

Felix Utting studiert den Master "Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation" an der Universität der Künste Berlin, sowie ab September 2022 "Communication" an der Sorbonne Nouvelle Paris und arbeitet nebenher mit Menschen miit kognitiver Beeinträchtigung.